„Erfolge sollten auch kommuniziert werden!“ – CALVENDO-Autor Björn Bergmann im Interview

In seiner Freizeit kümmert sich CALVENDO-Autor Björn Bergmann intensiv um sein liebstes Hobby: die Wellensittiche. Zu diesem Thema hat er einige Kalender bei CALVENDO veröffentlicht und berichtet in unserem heutigen Interview ausführlich über seine Erfahrungen.

Björn Bergmann
Björn Bergmann (Copyright: Björn Bergmann)

Herr Bergmann, in Ihrer Freizeit widmen Sie Ihrem größten Hobby, den Wellensittichen, besonders viel Zeit. Wie hat sich Ihre Leidenschaft für diese kleinen Vögel entwickelt?

Wellensittiche sind nicht nur sehr gelehrige Tiere, sondern besitzen zugleich ein auffallend sensitives Sozialverhalten, das in der Tierwelt seinesgleichen sucht. In der tiergestützten Pädagogik ist dies für mich als Diplom-Sozialpädagoge und Diplom-Sozialarbeiter in der Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen eine große Bereicherung in der methodischen Arbeit. Zugleich bieten sie mir in meiner Freizeit den gewünschten Ausgleich und bereichern meine Arbeiten im Bereich der ornithologischen Verhaltensforschung.

Das Schönste an ihnen ist jedoch, dass ich diese Leidenschaft mit meinen eigenen Kindern teilen kann und wir im Sommer nahezu täglich viele schöne Stunden gemeinsam in unserer großen, begrünten Naturvoliere verbringen können.

Auf Ihrer Website www.wellensittiche-kalender.de erfahren wir, dass Sie an einem Buch zum Thema „Wilde Wellensittiche“ schreiben. Können Sie uns mehr über dieses Projekt erzählen?

Seit ca. zweieinhalb Jahren arbeite ich an einem Projekt, das sich ausschließlich dem Leben wilder Wellensittiche widmet. Hierfür bedarf es guter Vorbereitung und guter Kontakte zu australischen Umwelt- und Naturschutzverbänden, der australischen Umweltbehörde, Ornithologen sowie zahlreichen engagierten Artenschützern und Wellensittich-Freunden auf dem fünften Kontinent. Das Buch soll einem tieferen Verständnis für die Bedürfnisse dieser speziellen Tierart dienen und hiesige Wellensittichfreunde dazu animieren, ihre Vögel möglichst artgerecht unterzubringen.

Sowohl meine Homepage als auch meine im CALVENDO Verlag veröffentlichten Wellensittichkalender haben hier bereits ganze Arbeit geleistet und allein durch die Kraft des Bildes andere Vogelhalter dazu animiert, ihren Tieren ebenfalls eine artgerechte Unterbringung zu ermöglichen.

naturkalender_cover
Björn Bergmann: Wellensittiche Naturkalender

Über meine, mit zahlreichen Fotos gut bestückten Homepage www.wellensittiche-kalender.de, aber auch über Facebook, kam es in der Vergangenheit immer wieder zu bereichernden Kontakten mit anderen Vogelhaltern aus der deutschen und inzwischen auch internationalen Wellensittichszene. Hier war die Veröffentlichung meiner Kalender in den USA und in Großbritannien sicherlich sehr hilfreich. Übrigens habe ich sie dort nicht in dem dort üblichen, quadratischen Format veröffentlicht, sondern im deutschen Querformat. Dies scheint in diesen Ländern als Besonderheit gewertet und gut angenommen worden zu sein. Zumindest zeichnen sich nun auch hier die ersten zaghaften Verkäufe ab…

Sie schreiben nicht nur über Wellensittiche, sondern fotografieren sie auch und haben bereits einige Kalender dazu bei CALVENDO veröffentlicht. Wo sind die meisten Bilder entstanden?

Sämtliche Kalendermotive sind vor Ort, entweder in unserer großen Naturvoliere oder in unserem Naturgarten unter freiem Himmel entstanden. Der Ort ihrer Entstehung macht den Unterschied. Während herkömmliche Wellensittichkalender technisch einwandfreie, dafür jedoch sterile Studioarbeiten (oftmals mit Naturtapeten im Hintergrund) abliefern, präsentieren meine im CALVENDO Verlag veröffentlichten Kalender wahrhaftiges, naturnahes Fotomaterial, das glückliche und kerngesunde Wellensittiche zeigt, die sich frei in einer begehbaren, mit Büschen und Bäumen begrünten Naturvoliere bewegen können. Wer einen Sinn für diese schönen Tiere hat, wird den Unterschied sofort bemerken. Ebenso verzichte ich auf technische Spielereien, künstliche Beleuchtung und ähnliche Tricks, die der Atmosphäre ihre Seele rauben. So ist die Atmosphäre meiner Kalenderfotos echt und ungeschminkt.

Wellensittiche Naturkalender
Björn Bergmann: Wellensittiche – Naturkalender

Im Gegensatz zu den regulären „Auftragsfotografen“ der Konkurrenzverlage hat es CALVENDO geschafft, leidenschaftliche Themen-Experten anzuwerben, die ihre speziellen Motive nicht als „Auftrag“, sondern als „Leidenschaft“ betrachten und ablichten. Ich denke, dies ist ein elementarer Unterschied und zugleich der enorme, schier unerschöpfliche Fundus, von dem CALVENDO zehren kann. Wer meine Homepage besucht hat, weiß, mit wieviel Leidenschaft und Überzeugung ich für eine artgerechte Haltung dieser Tiere kämpfe. Es ist eben ein Unterschied, ob ich irgendwelche Käfighühner oder aber frei laufende, glückliche Bio-Hühner fotografiere. Huhn ist eben NICHT gleich Huhn! Exakt so verhält es sich selbstverständlich auch bei Deutschlands populärsten Stubenvogel, dem Wellensittich!

Ist es einfach diese Vögel vor die Linse zu bekommen und ein gutes Bild zu schießen?

Da der ganze Schwarm zutraulich und handzahm ist, ist es nicht wirklich schwer, sie vor die Linse zu bekommen. Zeitintensiv wird es dennoch, da ich auf jegliche, technischen Spielereien verzichten möchte. Meine Fotos richten sich nach dem Stand der Sonne und nicht nach aufwendigen Scheinwerfern, die die Tiere in gleißendes Licht hüllen, welches ihren empfindlichen Augen schaden würde.

Der Schein der Abendsonne verwöhnt zudem das Auge des Betrachters und lässt das Gefieder der Vögel warm und wunderschön erscheinen. So braucht es in der Tat viele laue Sommernächte, um meine Wellensittiche in ihrem Element naturnah ablichten zu können.

Wellensittiche Naturkalender
Björn Bergmann: Wellensittiche – Naturkalender

Warum haben Sie gerade Kalender als Veröffentlichungsart für Ihre Fotos gewählt?

Bereits seit vielen Jahren hatte ich über verschiedene Fotoshop-Anbieter zur Weihnachtszeit Familienkalender für unsere weit verstreute Familie erstellt, so dass auch die Großmutter in Lippstadt ihre Enkelkinder aus Worpswede aufwachsen sehen konnte. Aus dieser Aktivität heraus und den daraus resultierenden Rückmeldungen entstand die Idee, Fotos unserer Wellensittiche als Kalender zu veröffentlichen.

Besonders meine beiden kleinen Kinder verfolgten dieses Ziel … und um ihnen zu zeigen, dass man seine Träume und Ziele durchaus auch verwirklichen kann (wenn man denn bereit ist, etwas dafür zu tun), habe ich ihnen gezeigt, das Zielstrebigkeit das beste Mittel ist, um seine Ziele zu erreichen. Sie waren (und sind) in den gesamten Entstehungsprozess meiner Kalender eingebunden, haben die Titelbilder ausgesucht und mir viele Anregungen geliefert.

Machen Sie inzwischen auch gezielt Fotos für Kalender?

Die Fotos der ersten beiden Kalender entstanden nicht explizit für die Veröffentlichung in einem Wellensittichkalender, sondern aus dem seinerzeit aktuellen Fundus meiner zahlreichen Fotoarbeiten. Umso erstaunlicher ist es, welche Erfolgsbilanz diese Kalender vorzuweisen haben. So standen beide Wellensittichkalender ein ganzes Jahr lang nahezu durchgängig (!) in den TOP 10 der Bestseller-Listen von AMAZON. In dieser Zeit belegten sie mit Platz 1 mehrfach die absolute Spitzenposition.

Zu manchen Zeiten besetzten sie sogar zeitgleich (!) die ersten beiden Plätze der Bestseller-Listen (Platz 1 UND Platz 2) und verdrängten dabei (selbst als Hochpreiskalender) immer wieder die Billigpreis-Wellensittichkalender (4,90 Euro) anderer Verlage.

In der Rubrik „Bestseller“ habe ich diese Erfolgsbilanz auf meiner Homepage dokumentiert.

Können Sie uns etwas über Ihre bisherigen Erfahrungen mit CALVENDO erzählen?

Auf der Suche nach einem geeigneten Verlag stieß ich selbstverständlich auch auf die CORNELSEN-Gruppe und dessen zahlreichen Ableger. Doch nicht nur bezogen auf die CORNELSEN-Gruppe, sondern auch bundesweit gesehen, erschien mir CALVENDO im Vergleich zu anderen Verlagshäusern als junger, aufstrebender Verlag durch seine außergewöhnlichen Vertragsbedingungen fair und transparent zu sein. Zudem bietet CALVENDO „Newcomern“ eine wirkliche Chance und ist für mich so etwas wie der „Talent-Scout“ unter den Verlagen!

Zu oft stieß ich in meiner Recherche an versteckte „Knebelverträge“, die das Recht am Bild komplett dem Verlag zuführen, oftmals ohne jegliches, elementares Mitspracherecht des Autoren. CALVENDO ist nicht nur diesbezüglich anders aufgestellt, sondern in vielerlei Hinsicht ausgesprochen „autorenfreundlich“. So erscheint mir der Verlag eher wie ein „Dienstleister für seine Autoren“ aufgestellt zu sein und punktet mit einem ausgesprochen fairen und transparenten Selbstverständnis.

Ein weiteres, autorenfreundliches Prinzip ist die risikofreie Veröffentlichung, die der Verlag seinen Autoren bietet. Im Gegensatz zu anderen Verlagen müssen die CALVENDO-Autoren keine finanziellen Mittel vorstrecken und auch keine Mindestauflage finanzieren. Wird ein Kalenderprojekt von der Jury angenommen, wird es bundesweit zur Veröffentlichung frei gegeben. Punkt. Kein Risiko, keine Kosten, keine Arbeit und keine Mühen für die Autoren. Besser geht es nicht. Und zu alledem bleibt das Recht am Bild bei uns, den Autoren. Bei CALVENDO ist Fairness eben kein bloßes Lippenbekenntnis!

Wilde Wellensittiche
Björn Bergmann: Wilde Wellensittiche

Wo sehen Sie persönlich die meisten Vorteile bei CALVENDO?

CALVENDO ist beseelt von freundlichen, hilfsbereiten und sehr aktiven Mitarbeiter, die mit großem Engagement, einem tollen Vertriebsleiter und einer kaum zu übertreffenden Leidenschaft ihren Beruf ausüben. Ich habe immer und zu jeder Zeit schnelle, unkomplizierte Hilfe in jeglicher Beziehung bekommen. Obwohl CALVENDO auf seiner Homepage in der Rubrik „FRAGEN & ANTWORTEN“ unter Punkt 8 „Allgemeines“ eher kühl und distanziert festhält: „Eigentlich stellen wir uns vor, dass Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen auf der CALVENDO-Plattform finden (…) Falls das einmal nicht der Fall sein sollte (…) formulieren Sie Ihre Frage so umfassend wie nötig und so präzise wie möglich! So vermeiden Sie Rückfragen, sparen sich und uns Zeit.“ habe ich in der Vergangenheit das exakte Gegenteil erfahren.

Dem Vertriebsleiter von CALVENDO ist es zudem in einem rasanten Tempo gelungen, den noch jungen, hochmodernen Verlag enorm breit aufzustellen. Innerhalb kürzester Zeit fanden sich unsere Kalender in allen namenhaften Onlineshops und -versandhäusern wieder. Vom Versandriesen „AMAZON“ bis hin zu dessen ärgsten Konkurrenten, wie „BOL“, „THALIA“, „WELTBILD“, „BUCH.de“ und „BUECHER.de“, war alles vertreten, was in unserem Lande von Bedeutung ist.

Zusätzlich ist es dem Vertrieb gelungen, unsere Kalender auch bei LIBRI zu listen. Somit können sie nun in jedem einzelnen Buchladen in ganz Deutschland bestellt werden. Mehr kann man sich als Autor nicht wünschen. Dieser Mann ist nicht nur für den Verlag, sondern ganz besonders für uns Autoren Gold wert. Durch das besondere Vertriebssystem sind unsere Kalender auch in Österreich und der Schweiz platziert und im dortigen Onlinehandel breit aufgestellt.

Auf meiner Homepage findet sich eine Auswahl an Geschäften in der Schweiz und in Österreich mit direkter Verlinkung zu meinen Wellensittichkalendern. Doch nicht genug damit: Auch in Großbritannien und Italien – bis hin zu Japan und den USA werden meine Wellensittichkalender dank des ausgeklügelten Vertriebs- und Print-on-Demand-Systems angeboten.

Mehr geht nun wirklich nicht.

Auf meiner Homepage habe ich daher aktuell auch einen neuen, englischsprachigen Link geschaltet, mit direkter Verlinkung zu meinen Kalendern in Großbritannien und in den USA.

Bedarf es noch weiterer Vorteile um neue Kreative von CALVENDO überzeugen zu können, als Transparenz, Engagement, Freundlichkeit und ein hochmodernes, erstklassiges Vertriebssystem?

Wilde Wellensittiche
Björn Bergmann: Wilde Wellensittiche

Was ist Ihrer Meinung nach bei CALVENDO verbesserungswürdig?

Nicht viel, da das Grundprinzip von CALVENDO, auch unbekannten Kreativen eine Chance zu geben, aufgegangen ist. Mir ist kein zweiter Verlag bekannt, der „Newcomern“ eine solch risikofreie und faire Chance bietet. Man muss bedenken, dass sogar die Rechte am veröffentlichten Bild nicht wie sonst üblich an den Verlag abgetreten werden müssen, sondern tatsächlich bei dem Autoren bleiben und weiter vermarktet werden können.

So bleiben mir also nur noch wenige Verbesserungsvorschläge, die ich auch eher als „Ergänzungsvorschläge“ bezeichnen würde:

  • So könnte CALVENDO beispielsweise ab einer bestimmten Absatzzahl die Autoren mit einer veränderten Vergütungsstruktur besser motivieren. Zwar kündigt CALVENDO an: „Sie erhalten (…) von jedem Ihrer verkauften Exemplare bis zu 30 % der Einnahmen.“ Doch koppelt sich dieses Versprechen bisher an den vom Autoren zu bestimmenden Verkaufspreis des angebotenen Kalenders. Demnach wäre es dem Autoren jedoch erst ab einem Verkaufspreis von 49,90 Euro möglich, die versprochenen 30 % des Verkaufserlöses verbuchen zu können.Würde ich jedoch meine Kalender tatsächlich zu diesem horrenden Preis anbieten, würde das wohl einzig verkaufte Exemplar in meinem eigenen Büro hängen. Oder kennen Sie ernsthaft jemanden, der so viel Geld für einen einzigen Kalender hinblättern würde? So wird bisher kaum ein Autor an die ersehnte 30 % Vergütung seiner Werke herangekommen sein.Daher mein Motivationsvorschlag: Die prozentuale Steigerung der Honorare nicht länger an den (viel zu hohen) Verkaufspreis, sondern lieber an die Anzahl der abgesetzten Exemplare koppeln! Dies motiviert und fördert die Vermarktungsstrategien und -ideen der Kreativen.
  • Zudem wäre es auch schön, wenn der noch junge CALVENDO Verlag eines Tages so gut aufgestellt wäre, das er auch in die direkte Kalenderwerbung investieren würde. Eine gezielte Werbeschaltung, zumindest der TOP-SELLER Kalender in einer der Zielgruppe entsprechenden Fachzeitschrift würde die Absatzzahlen garantiert enorm nach oben schnellen lassen.
  • Bis dahin wären, zumindest für die aktiven Autoren, Belegexemplare sicherlich eine gute und wichtige Unterstützung! Auf diesem Wege wäre es möglich, zusätzliche Multiplikatoren zu gewinnen, indem wir Printmedien und Online-Journale (aus der jeweiligen Zielgruppe) mit Rezensionsexemplaren bestücken könnten. Auch großen, gut organisierten Vereinen (die sich dem jeweiligen Kalenderthema verschrieben haben), könnte man mit Tombola-Preisen unsere Kalender schmackhaft machen.
    Da ich in der Vergangenheit für diverse Tageszeitungen und Musik-Fachzeitschriften Rezensionen verfasst habe, weiß ich allerdings auch, welch erstaunliche Wege so manches Belegexemplar gehen kann: Geschwister, Tanten und Onkel werden bedacht, nicht jedoch die gewünschten Multiplikatoren. Daher der Vorschlag, Belegexemplare ausschließlich verlagsseitig zu verschicken. Aktive Autoren könnten eine limitierte Adressliste mit den zu bestückenden Multiplikatoren beim Verlag einreichen so dass dieser, nach einer kurzen Prüfung, den Versand an die gewünschten Personen zeitnah übernehmen kann.

Wellensittichkalender Schmuckedition Björn Bergmann: Wellensittichkalender – Schmuck Edition 

Wie gehen Sie bei der Vermarktung Ihrer Kalender vor? Welche Kanäle und Möglichkeiten nutzen Sie?

Den Ausgangspunkt und die Basis meiner Aktivitäten stellt zweifelsohne meine Homepage www.wellensittiche-kalender.de dar.

Mit der zunehmenden Bedeutung meiner Homepage innerhalb der (gut organisierten) bundesdeutschen Wellensittichszene wuchs zugleich die Anzahl der Anfragen für eine Verlinkung mit meiner Seite. Inzwischen ist sie zu dem größten Wellensittich-Netzwerk in unserem Land herangewachsen und mit so gut wie jeder existierenden, deutschen Wellensittich-Homepage verbunden. Dabei ist es wichtig die Seite stets interessant und abwechslungsreich zu gestalten. Nichts ist langweiliger als eine statische Homepage! Gelingt es, viele Besucher zu eruieren, steigt die Bedeutung der Seite und das Gewicht innerhalb der Zielgruppe. Hier ist es von Bedeutung, die Leserschaft aktiv anzusprechen, Mails zu beantworten und Vorschläge aufzugreifen.

Möchte man seine Kalender unter den „TOP 100 CALVENDO BESTSELLER“ des Verlages wiederfinden, empfiehlt es sich, weit darüber hinaus aktiv zu werden und zusätzlich zu den Bemühungen des Verlages neue Handelspartner zu eruieren. So habe ich, mit unterschiedlichem Erfolg, hunderte von Fachgeschäften, Zoos und Tierparks kontaktiert. Einige davon haben meine Kalender in ihr Programm aufgenommen.
Als „Neuling“ ist es hier sicherlich wesentlich schwerer Fuß zu fassen. Hat man es aber erst einmal dank der erstklassigen Vertriebskanäle von CALVENDO bis in die Bestseller-Listen von AMAZON, THALIA, BOL, WELTBILD und Co. geschafft und sich durch die gestiegenen Verkaufszahlen das Verlagsprädikat „TOP 100“ erkämpft, steigt mit zunehmender Reputation auch das Interesse der potentiellen Abnehmer. Es beginnt ein positiver Kreislauf. In meinem Falle wurden nicht nur Online-Magazine, sondern zugleich auch Printmedien (Fachzeitschriften und Tageszeitungen) als Multiplikatoren auf meine Kalender aufmerksam und rezensierten sie für ihre Leserschaft.

Zudem nutze ich Facebook und versuche mich gerade, ganz aktuell, mit Twitter und Pinterest vertraut zu machen.

Was macht Ihren persönlichen „Marketing-Mix“ aus?

Nicht locker lassen … und immer am Ball bleiben!

Viel Aufmerksamkeit innerhalb meiner sehr kritischen Zielgruppe habe ich sicherlich durch die von mir gebotene Transparenz gewinnen können. Meine Kalender sind in der Wellensittich-Szene gut bekannt und sehr populär. Das besondere an meinen Kalendern ist: Jeder Kalenderkäufer kann sehen, wo und vor allem „wie“ (artgerecht) die Wellensittiche aus meinen Kalendern leben.

Da ich meine Homepage-Adresse dem Autorenprofil meiner Wellensittichkalender beigefügt habe, können interessierte Kalenderkäufer auf meiner Wellensittich-Homepage das glückliche Leben jedes einzelnen Kalendervogels nachverfolgen und sie in ihrer großen, begrünten Naturvoliere virtuell besuchen. Nach Rücksprache sind auch persönliche Besuche bei mir möglich. Jedem Wellensittichfreund wird bei dem Anblick meiner Wellensittichhaltung das Herz aufgehen. Viele schöne Rückmeldungen per E-Mail und Facebook bestätigen dies.

Sobald CALVENDO seinen Autoren Belegexemplare zur Verfügung stellt, könnten zahlreiche weitere Maßnahmen und die Gewinnung weiterer Multiplikatoren (Fachzeitschriften / Web Master / Blogger und repräsentative Vereine) hinzukommen. Gerade zur Weihnachtszeit, der Kalenderhochsaison, werden zudem zahlreiche Tombolas abgehalten, bei denen ein großformatiger Kalender sicherlich ein schöner Hauptgewinn wäre…

Zu jedem Thema gibt es auch eine Szene, also eine potentielle Zielgruppe. Es gibt Segel-Fans und Motorrad-Freaks, es gibt Pferde-Freunde und Drachenflieger, Hobbyköche und Städte-Erkunder … man muss sie nur finden und ansprechen.

Wellensittichkalender Schmuckedition
Björn Bergmann: Wellensittichkalender – Schmuck Edition

Wie bewerten Sie die verschiedenen Kanäle?

Als Grundlage und Basis dient zweifelsohne eine breit aufgestellte, reichlich illustrierte und laufend aktualisierte Homepage sowie die direkte Ansprache der Zielgruppe. Dies kann über alle bekannten Kanäle laufen, mit denen der jeweilige Autor vertraut ist. Wer sich mit „Twitter“ oder „Pinterest“ auskennt, sollte diese Möglichkeiten auch nutzen. Ich selbst habe diese Kanäle bisher jedoch eher vernachlässigt, bzw. gar nicht genutzt, sehe aber durchaus das vielversprechende Potential, das sich hier zusätzlich bietet.

Auch Facebook scheint auf den ersten Blick geeignet zu sein und sehr viel Potential zu besitzen. Doch muss man hier bedenken, dass dieses soziale Netzwerk sehr umstrittene AGBs aufweist. Während wir bei CALVENDO die Rechte an unseren Fotos behalten, gestatten wir Facebook ggf. die Vermarktung aller von uns eingestellten Bilder. Zudem kommt eine „Bekanntmachung“ des jeweils neuen Kalenders, egal in welcher Facebook-Gruppe, nun einmal einer Werbeschaltung gleich, die oftmals nicht gewünscht und zum sofortigen Ausschluss aus dieser Gruppe führen kann. Bestimmte Administratoren verlangen Geld für derartige Verlinkungen, andere wieder löschen sie umgehend. Hier gilt es also, seine Arbeiten einfühlsam und sehr sensibel einzuflechten, sich am aktuellen Geschehen der jeweiligen Gruppe durchgängig zu beteiligen und dabei niemals zu vergessen: Das soziale Netzwerk Facebook kann mit unseren Bildern tun und lassen, was es will … ungefragt.

Wie zufrieden sind Sie mit Ihren bisherigen Kalenderverkäufen?

In der Kalendersaison 2013/14 konnten sich meine beiden Wellensittichkalender über ein Jahr lang durchgängig in den für mich wichtigen Kategorien, also in den TOP 10 der Bestseller-Listen von AMAZON, halten, und belegten hier abwechselnd über lange Zeiträume Platz 1 und Platz 2 der Verkaufslisten.

Amazon BestsellerPlatz 1 und Platz 2 in der Kategorie „Am häufigsten gewünscht“

Die hier abgebildeten Screenshots dokumentieren eine Auswahl der verschiedenen Kategorien innerhalb der Bestseller-Listen von Amazon. Darunter auch die Kategorien „am häufigsten gewünscht“ und folgerichtig „am häufigsten geschenkt“. Gerade diese Kategorien dienen vielen Leuten als Orientierungshilfe auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken.

Amazon BestsellerPlatz 1 in der Kategorie „Am häufigsten geschenkt“

Von besonderer Wichtigkeit aber sind selbstverständlich die unterschiedlichen Bestseller-Kategorien, wie z.B. „Vogelkalender“, „Küchenkalender“, oder auch einige kalenderübergreifende Kategorien wie z.B. „Wellensittiche & Papageien“, in der sich die Kalender zusätzlich mit themenbezogenen Büchern messen müssen.

Auch bei CALVENDO selbst stand der „Wellensittiche – Naturkalender“ verlagsintern über viele Monate auf Platz 1 in der Kategorie „Tierkalender“ und zugleich auf Platz 2 der bestverkauften Kalender des gesamten Verlagsprogramms.

Als die beiden Kalender anschließend für das Jahr 2015 wieder veröffentlicht wurden, schossen sie trotz der guten Verkäufe im Vorjahr umgehend erneut bis auf Platz 1 der deutschen Bestseller-Listen.

All dies wird auf meiner Homepage ausführlich dokumentiert.

Hinsichtlich der Reputation bin ich also sehr zufrieden.

Die Verkaufszahlen indes dürfen ruhig noch ein wenig steigen, denn leider sind die dauerhaft guten Bestseller-Notierungen nicht unbedingt mit den damit erhofften Absatzzahlen gleichzusetzen, wie wir es beispielsweise aus dem Musik- oder Literaturbranche her kennen. Auch wenn sich meine Kalender über ein volles Jahr lang durchgängig in den TOP 10 befunden haben, blieben die Verkaufszahlen hinter den daraus erwachsenen Erwartungen weit zurück.

Welche Tipps können Sie anderen Kreativen geben?

Aus meiner therapeutischen Arbeit weiß ich, dass es in der menschlichen Psyche so verankert ist, das sich die Menschen lieber auf die Seite der Erfolgreichen stellen. Folgerichtig kommuniziere ich die Erfolge meiner Kalender. So weckt ein Nr. 1 Kalender zweifelsohne mehr Interesse beim potentiellen Kunden, als ein Werk, das sich weit abgeschlagen am Ende der Wertungslisten tummelt. Niemand kauft ein Produkt aus Mitleid. Abgesehen davon kommt es in der Tat auch nicht allzu häufig vor, das gleich drei verschiedene Kalender eines Autors zur selben Zeit Platz 1, Platz 2 und Platz 3 belegen!

Amazon BestsellerGleichzeitig auf den ersten drei Plätzen: Der brandneue „Wellensittichplaner“ (2015), die hochwertige „Wellensittichkalender – Schmuck Edition“ (2015) und der Tischkalender „Wilde Wellensittiche“ (Neuauflage 2015)!

Und selbstverständlich bereitet mir es auch eine besondere Freude, solche Bilanzen zu kommunizieren, denn schnell setzt, im besten Sinne, der berühmte „Schneeball-Effekt“ ein … Erfolge sollten also auch kommuniziert werden!

CALVENDOs Vertrieb läuft vorbildlich und es gelingt auch der Marketing-Abteilung sehr gut, CALVENDO positiv in der Öffentlichkeit zu platzieren und dadurch ständig neue Kreative zu eruieren. Doch begrenzen sich die Promotionsaktivitäten in meiner Wahrnehmung ausschließlich auf die positive Darstellung des Verlages. Eine explizite Bewerbung der einzelnen Kalender in Print- oder Online-Medien findet nicht statt.

Dies sollte man als Autor wissen und hinsichtlich der eigenen Erwartungshaltung dem Verlag gegenüber auch ernst nehmen. Für den Verkauf reicht es eben nicht, dass der Kalender überall vorrätig, bzw. abrufbereit ist. Der potentielle Käufer muss auch von dessen Existenz erfahren. Was nützt der schönste Kalender, wenn niemand von ihm weiß?

Also ist Werbung nötig.

Als CALVENDO Autor sollte man daher bereit sein, sehr viel Zeit und Einfallsreichtum in die Werbung der eigenen Projekte zu investieren. Ansonsten bleibt es bei dem schönen Gefühl, das man seine eigenen Werke nun bei AMAZON & Co. bewundern kann…

Für neue Autoren empfiehlt sich zudem ein Forum auf Facebook, das gezielt verlagsunabhängig für CALVENDO-Autoren gegründet wurde. Hier können sich die Kreativen untereinander austauschen.

Ich persönlich würde mir hier von meinen Mitautoren allerdings etwas mehr Gelassenheit wünschen und bewundere hin und wieder, mit wieviel Geduld und Gleichmut auf einige wenige, ewig Ungeduldigen eingegangen wird.

Wellensittich Planer
Björn Bergmann: Wellensittichplaner

Und wovon raten Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen ab?

CALVENDO sollte Spaß machen! Man sollte seine Erwartungen hinsichtlich der Absatzmöglichkeiten nicht zu hoch hängen. Dies wird immer wieder auch in dem eben benannten Forum deutlich. Auch die „verlagsbesten“ Bestseller-Kalender können den Autoren nicht von seinem Alltagsjob befreien, sondern maximal sein „Taschengeld“ ein wenig aufbessern. Vielleicht ermöglicht der Erlös den Kauf einer neuen, guten Kamera. Ein neues Auto wird es jedoch niemals werden.

Immer wieder habe ich gehört, das ich mit vier Nr. 1 Bestseller-Kalendern doch „reich“ sein müsste … doch (leider) bezieht sich das „reich sein“ ausschließlich auf die gemachten Erfahrungen, auf die Reputation und den Spaß. Aber nicht auf den Geldbeutel. Ein Kalender-Bestseller ist eben nicht gleichbedeutend mit einem Literatur-Bestseller!

Herr Bergmann, wir wünschen Ihnen sowohl für Ihre Kalenderprojekte als auch für Ihr Buchprojekt weiterhin viel Erfolg und bedanken uns sehr herzlich für dieses umfangreiche Interview, Ihre ausführlichen Antworten und die vielen Tipps! Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen mit unseren Lesern geteilt haben.

Hier erfahren Sie noch mehr:

Website: http://www.wellensittiche-kalender.de/

Twitter: https://twitter.com/Wellikalender

CALVENDO-Produktgalerie: http://www.calvendo.de/galerie/autor/bjoern-bergmann/

 

2 Gedanken zu „„Erfolge sollten auch kommuniziert werden!“ – CALVENDO-Autor Björn Bergmann im Interview

  1. Ich finde den Kalender sehr gelungen und aus diesem Grund vermarkte ich ihn auch auf meine Seite über Wellensittiche. Jedoch muss Björn höllisch auf der Hut sein, da er auf keinen seinen Kanälen angibt, dass er zu einen Shop verlinkt. Das kann rechtlich noch böse Folgen haben.

    Ich wünsche ihn aber mit seinen Projekten viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.