Fotograf, Dozent, Coach und Fachautor Karl H. Warkentin im Gespräch

In unserer Interviewreihe präsentieren wir regelmäßig ausgewählte CALVENDO-Autoren, die zum Beispiel besonders erfolgreiche oder außergewöhnliche Projekte bei uns veröffentlicht haben, die unseren Lesern ein paar Tipps und Tricks geben können und ihre Erfahrungen mit anderen teilen möchten usw.

Heute stellen wir Ihnen Karl H. Warkentin aus Oberkirch vor.

Autorenfoto
Fotograf, Dozent und Fachautor Karl H. Warkentin (Copyright: Karl H. Warkentin)

Was motivierte Sie, Fotograf zu werden? Worauf liegen die Schwerpunkte Ihrer Arbeit?

Ich bin mit der Kamera groß geworden. Mit sieben Jahren bekam ich zu Weihnachten eine Kodak Instamatic, mit 13 war ich stolzer Besitzer einer, wenn auch alten, Spiegelreflexkamera. Mit 16 habe ich mir dann meine erste Nikon F2 gekauft, das Objektiv dazu nutze ich noch immer an meinen digitalen Nikons.
Meine Arbeitsschwerpunkte sind vielfältig. Mich interessiert moderne Architektur sehr, aber auch Menschen und die Natur. Meine Arbeiten decken daher Industrie und Architekturaufnahmen, Hochbildaufnahmen und Hotels, aber auch Model-Portfolios, Portraits und ästhetischen Akt ebenso ab, wie die Natur- und Reisefotografie.
Für die Calvendo-Kalender kommen aber am meisten Landschafts- und Reiseaufnahmen zur Veröffentlichung. Eine Ausnahme ist der Kalender bodypARTs mit sehr sinnlichen Aktaufnahmen, der die Calvendo TOP 100-Auszeichnung erhalten hat. Ein neues Genre ist auch der Kalender La Déesse in drei Sprachen, hier geht es um die Citroën Oldtimer.

Meine Haupterwerbstätigkeit ist allerdings das Unterrichten von Fotografie. Ich bin seit rund 15 Jahren an mehreren Volkshochschulen, Kunst- und Designschulen und bei einem Reiseworkshop-Veranstalter als Fotodozent tätig und veranstalte eigene Fotokurse und Fotoreisen u.a. nach Lanzarote, Dubai und Marokko.

Wer mehr erfahren möchte, kann sich über mein aktuelles Workshop-Programm gern auf meiner Homepage unter www.warkentin-workshops.de informieren, weitere Informationen zu meiner Fotografentätigkeit finden Interessenten unter www.warkentin-fotografie.de ebenfalls im Internet.

Marokko
Karl H. Warkentin: Marokko Maritim

An wen richten sich diese Seminare und was kann man bei Ihnen lernen?

Zielgruppe sind Einsteiger in die Fotografie ebenso wie fortgeschrittene Anwender. Ich führe jedoch gelegentlich auch Profischulungen für Fotografen, Unternehmen, Marketingabteilungen oder Fotoclubs durch. Das Themenspektrum ist weit gefächert, das iPhone und iPad in der Fotografie oder die Spiegelreflex-Praxis gehören ebenso dazu wie die Bildgestaltung, die Einrichtung eines Fotostudios, Bildbearbeitung mit Lightroom, Photoshop oder Photomatix, aber auch Portrait-, Mode- oder Aktfotografie im Studio oder „on Location“. Nicht zu vergessen meine Fotoworkshop-Reisen, die mich u.a. auch nach Lissabon, Marrakesch, Neapel, Procida, Sylt, Spiekeroog, Usedom und den Darß gebracht haben.

Da ich sowohl eine technische als auch eine gestalterische Ausbildung habe, kann man mich eigentlich alles fragen, egal, ob Kameratechnik, digitale und analoge Fotografie, Licht und Ausleuchtung, Bildgestaltung und -komposition usw. Nur bei Stilllife und Makro sind meine Erfahrungen nicht so groß.

Sie nehmen ja das Publizieren bei Calvendo als Bestandteil in Ihr Seminarprogramm mit auf. Wie können wir uns das vorstellen?

Geplant ist zunächst ein eintägiger Workshop in meinem Studio in Oberkirch am 27. September 2015. Da werden wir vom Kalenderkonzept über die Bildauswahl bis zur Herstellung alle Schritte, die notwendig sind, um bei Calvendo erfolgreich einen Kalender zu veröffentlichen, kennenlernen. Natürlich besprechen wir auch mögliche Marketingmaßnahmen im Anschluss an die Publikation.

Für das kommende Jahr habe ich allerdings die Idee, das Ganze mit einer einwöchigen Fotoworkshop-Reise zu verbinden, die als Kursergebnis mit einem Kalender abschließen könnte.

deesseKarl H. Warkentin: La Déesse

Sie haben bei CALVENDO bereits einige Kalender veröffentlicht. Welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht?

Ja, ich schätze so um die 40 Stück, nach Calvendo Maßstäben also etwa Mittelmaß.

Aber Qualität kommt ja bekanntlich vor Quantität. Nachdem ich von der PDF-Methode abgegangen bin und das Kalendarium automatisch aktualisieren lasse, macht das Ganze ja viel weniger Arbeit als früher. Großer Nachteil dabei sind allerdings die sehr eingeschränkten typografischen und Layout-Möglichkeiten. Ich würde mir eine größere Auswahl an (hochwertigen) Schriften und mehr Layout-Feinheiten im Editor sehr wünschen.

Was das Publizieren betrifft, bin ich immer wieder erstaunt, wie schnell meine Kalender bei den verschiedenen Onlineshops und selbst bei Amazon in Großbritannien, Frankreich oder sogar den USA verfügbar sind. Das finde ich beeindruckend.

Und worin sehen Sie die Vorteile von CALVENDO für Ihre Seminarteilnehmer?

Es gibt zwar einige Online-Druckereien, bei denen man seine eigenen Kalender auch in Kleinstauflagen ab 1 Stück kostengünstig produzieren lassen kann, aber m.W. bietet kein Anbieter die Möglichkeit, Kalender auch über Online-Händler und den klassischen Buchhandel zu vertreiben, wie es beispielsweise für PrintOnDemand-Textbücher möglich ist.

Damit ist Calvendo für Kalender einmalig! Wünschen würde ich es mir auch für Bildbände, aber vielleicht kommt das ja noch …

bodyparts-cover
Karl H. Warkentin: bodyparts

Ist es für Fotografen einfach „Kalender zu machen“? Worin liegen die Herausforderungen?

Einen Kalender zu machen, ist ganz einfach. Die Software von Calvendo ist ja sehr leicht verständlich. Einen erfolgreichen Kalender zu machen, ist dagegen schon schwieriger. Es gibt ja schon so sehr viele erfolgreiche Projekte bei Calvendo, dass es immer schwieriger wird, noch Marktlücken zu finden. Außerdem glaube ich, dass man nur mit wirklich hochwertiger Fotografie und Gestaltung am Markt eine Chance hat.

Lieblos und ohne Konzept zusammengewürfelte, zweitklassige Fotos, mit einem 08/15-Design, die es ja leider auch noch gibt, haben sicher wenig Aussicht auf Erfolg.

Welche Tipps können Sie anderen Kreativen geben? Haben Sie auch Tipps konkret für Wandkalender?

Schaut man sich die erfolgreichsten Kalender bei Calvendo an, dann ist beste Qualität ebenso gefragt wie witzige Ideen (ich liebe diesen Dackelkalender, obwohl ich keinen Hund habe!). Dass aber auch leicht bekleidete Mädchen vor Feuerwehrautos erfolgreich zu sein scheinen, widerspricht dem offenbar. Es kommt wohl auch darauf an, eine Marktlücke zu entdecken. Wer also gründlich das Angebot von Calvendo durchsucht, wird vielleicht noch das eine oder andere Thema finden, das es bei Calvendo noch nicht gibt – und damit vielleicht erfolgreich werden.

Herr Warkentin, wir bedanken uns für dieses Interview und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Arbeit und viele schöne Reisen in ferne Länder!

Dubai
Karl H. Warkentin: Faszinierendes Dubai

Weiterführende Links:

Fotografie: www.warkentin-fotografie.de

Fotografie Workshops: www.warkentin-workshops.de

Calvendo-Produktgalerie: http://www.calvendo.de/galerie/autor/karl-h-warkentin-fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.