Selbst publizieren: „Ein tolles Gefühl“

Heike Hultsch

Heike Hultsch steht selber ungern im Mittelpunkt: „Ich lasse lieber meine Bilder sprechen“, sagt die Hobby-Fotografin aus Chemitz, die bisher zu den eifrigsten Publishern auf CALVENDO gehört. Insgesamt 19 sehenswerte Kalender hatte sie bis Ende Oktober bereits zusammengestellt und hochgeladen. Die ersten Exemplare sind auch schon verkauft. Dabei steht das kommerzielle Erfolgserlebnis bei Heike Hultsch gar nicht im Mittelpunkt: „Das Gefühl, dass jemand meine Bilder aufhängen möchte, macht mich wahnsinnig stolz. Selbst zu publizieren, ist ein tolles Gefühl.“

Zur Fotografie kam die selbständige Versicherungs-Fachfrau erst 2011 – durch ihren Hund, einen Weimaraner/Dobermann-Mix. Weil der viel Auslauf braucht und Heike Hultsch waldnah wohnt, fielen ihr immer wieder Winzigkeiten in der Natur auf: Kleine Käfer, Tautropfen und Stillleben, die auch ihre Kalender auf CALVENDO prägen. Dann begab sie sich mit ihrer kleinen Digicam „fast auf Augenhöhe“, und fotografierte die Makrowelt. Aus der kleinen ist heute eine Canon Eos 600 D (Objektive: Kitobjektiv EF-S 18-135 IS und Makro EF 100/2,8 L IS USM) geworden und der Hund ist mittlerweile so konditioniert, dass er ruhig sitzenbleibt, wenn Frauchen die Kamera zückt.

Als Autodidaktin investiert Heike Hultsch viel Zeit in ihr Hobby. Bisher waren Tiere und die Natur ihre bevorzugten Motive, aber spätestens 2013 wird sie sich den Menschen widmen. Dann nämlich porträtiert sie im Auftrag ihrer Heimatgemeinde Oederan Persönlichkeiten des Ortes – eine zweite eigene Ausstellung inklusive. Im Mai kommenden Jahres stellt sie im Rahmen der Tage „Des freien Ateliers“ für sechs Wochen im Web-Museum Oederan zwölf großformatige Fotografien aus, die den Titel „Impressionen“ tragen. Dort werden neben Landschaftsaufnahmen aus Schweden und der Ostsee auch Varianten von Morgentau zu sehen sein. Derzeit sind fünf Fotografien von Heike Hultsch, die u.a. auch im Kalender „Edles Eis“ bei Calvendo enthalten sind, in einem renomierten Chemnitzer Fotofachgeschäft als „Mini-Ausstellung“ angebracht.

Auch wenn der kommerzielle Aspekt für die Chemnitzerin nicht im Vordergrund steht, will die Profi-Vertrieblerin ihre Bilder und Kalender trotzdem bekannter machen: Auf ihrer Facebook-Seite postet sie ein „Foto des Tages“ und verlinkt es auf die Kalender. Auch im eigenen Blog sind die Bilder und ein direkter Hinweis auf den Kalendershop präsent. Lokal wirbt sie mit Print-Flyern, die sie u.a. in Wartezimmern und Krankenhäusern auslegt: „Immer da, wo die Leute Zeit haben.“

Heike Hultsch – Die fabelhafte Welt der Winzlinge

Auf CALVENDO gestoßen ist Heike Hultsch durch die persönliche Empfehlung eines Profi-Fotografen. Die Technik und der Upload war für Sie „kein Problem“, in die Honorarberechnungen musste sie sich erst „reinrechnen“. „Gut finde ich bei CALVENDO“, sagt Heike Hultsch, „dass man eine persönliche Begründung bekommt, wenn mal ein Kalender abgelehnt wird bzw. Tipps, wie man ihn mit einfachen Mitteln besser machen kann.“

Ein Danke schön dafür von uns und wir empfehlen, werfen Sie doch mal einen Blick auf die Kalender von Heike Hultsch, insbesondere auf ihren persönlichen Favoriten „Die fabelhafte Welt der Winzlinge“.

Kommende Woche stellen wir Ihnen einen anderen CALVENDO-Autor wieder etwas persönlicher vor.

2 Gedanken zu „Selbst publizieren: „Ein tolles Gefühl“

  1. Sehr schön vorgestellt, die Frau Hultsch.
    Ich gehöre zu den ersten Käuferinnen und bin begeistert. Und ich hoffe, diejenigen die die Kalender demnächst geschenkt ekommen, sind es ebenso. Nein, ich hoffe nicht, ich weiß es. In jeder einzelnen Aufnahme steckt unglaublich viel Liebe zum Detail und Perfektion.
    Prädikat: Absolut empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.