Schönheit im Alter!

In unserer Reihe der CALVENDO-Autoren porträtieren wir heute Andreas Vincke, der uns spannende Details zu seinem außergewöhnlichen Projekt „Schönheit im Alter“ verrät.

Herr Vincke, seit einigen Jahren veröffentlichen Sie Jahreskalender zum Thema „Schönheit im Alter“. Darin zeigen Sie Fotos von Senioren des Altenzentrums am Schwesternpark –Feierabendhäuser in Witten. Können Sie uns etwas zu diesem Projekt und der Einrichtung erzählen?

Das Altenzentrum am Schwesternpark, – Feierabendhäuser der Diakonie Ruhr liegt im Ruhrgebiet in der schönen Stadt Witten. Unsere Einrichtung verfügt über 111 vollstationäre Plätze, 24 Kurzzeitpflegeplätze, 12 Tagespflegeplätze und 60 angegliederte Altenwohnungen. Kunst und Kultur haben in unserer Einrichtung einen hohen Stellenwert und es ist uns ein großes Anliegen, den Bewohnerinnen und Bewohnern kulturelle Teilhabe in einem breiten Spektrum zu ermöglichen.

Hierzu gehört auch der Jahreskalender, in dem die Bewohner als Model ganz im Mittelpunkt stehen. So wichtig und gleichzeitig kreativ zu sein, ist für die Teilnehmenden sehr bedeutend. Die Behinderung oder die Erkrankung steht dabei nicht im Vordergrund und ist auf den meisten Fotos auch nicht zu sehen. Wir wollen damit verdeutlichen, dass das Leben in der letzten Lebensphase auch noch kreativ, lustig und gesellig sein kann − trotz Einschränkungen, Verlusten und Schmerzen.

Wie sind Sie auf diese außergewöhnliche Kalender-Idee gekommen?

Das war purer Zufall. Für einen besonderen Bereich haben wir Menschen mit Demenz für die Gestaltung einer Wohnbereichswand fotografiert. Eine Angehörige sprach mich damals an und fragte mich, ob wir daraus einen Kalender machen würden. Wir fanden die Idee gut und haben mit anderen Bewohnern die Idee aufgegriffen. Daraus ist dann ein Dauerbrenner entstanden, so dass jedes Frühjahr diskutiert wird, unter welchem Motto der nächste Kalender stehen soll. Das Motto bleibt dann aber bis kurz vor der Kalenderpräsentation ganz geheim. Selbst die „Models“ verraten nichts und finden die Geheimhaltung total spannend.

CALVENDO-Kalender 2015: Schönheit im Alter – Fit & Aktiv

Warum haben Sie gerade Kalender als Veröffentlichungsart für Ihre Fotos gewählt?

Der Kalender ist eine besondere Form um Fotos zu präsentieren. Gerade in Deutschland ist dies ein weit verbreitetes Medium mit stetig steigenden Wachstumszahlen. Ihr Verlag ist ein besonders gutes Beispiel dafür. Man kann den Kalender in unterschiedlichen Größen kaufen und bekommt ihn für jede Gelegenheit und jeden Geldbeutel. Aufgrund des demografischen Wandels und der damit verbundenen alternden Gesellschaft steigt die Auseinandersetzung mit dem Thema „Alter“ jährlich an, so dass wir uns diesem Thema kreativ stellen wollen.

Wie sind Sie zu CALVENDO gekommen?

Der Verlag CALVENDO kam auf mich zu, weil wir uns beim „Gregor International Calendar Award“ mit unserem Märchenkalender beteiligt  hatten und im Bereich Non-profit für den besten Kalender Europas nominiert waren. Er hatte dabei festgestellt, dass man unseren Kalender gar nicht im Einzelhandel erwerben konnte. So war es natürlich für uns eine große Ehre, den Kalender bei CALVENDO veröffentlichen zu dürfen.

CALVENDO-Kalender 2015: Schönheit im Alter – Die Feierabendhäuser zu Gast im Märchenland der Brüder Grimm 

In Ihren Kalendern haben Sie die Themen „Die Feierabendhäuser zu Gast im Märchenland der Brüder Grimm“ bzw. „Fit & aktiv“ gewählt. Wie können wir uns den Weg von der Idee bis zur Einreichung der Kalender zu diesen Themen vorstellen? 

Sobald wir das Thema in einem kleinen Kreis erörtert haben und die Konzeption steht, entwickele ich die Ideen zu den einzelnen Fotos in der Regel im Kopf komplett fertig. Anschließend besuchen wir die verschiedenen Standorte für das Shooting, um vorher abzuklären, ob die Location für das jeweilige Foto geeignet ist und auch seniorengerecht ist. Da ich eine klare Vorstellung habe, wie das fertige Foto aussehen soll, muss ich das Foto „nur noch“ schießen. Bisher haben wir immer 12 bis 13 Fotos für jeden Kalender entwickelt. Es wäre auch nicht schön, einem Bewohner zu sagen, dass er nun doch nicht im Kalender vorkommt. Da jeder Bewohner in der Kalenderreihe „Schönheit im Alter …“ pflegebedürftig ist und einige auch im Rollstuhl sitzen oder dement sind, ist immer eine ganz besondere Vorbereitung notwendig. Teilweise besteht das Team dann aus fünf Personen, so dass ich mich ganz auf das Fotografieren konzentrieren kann.

Wie kommen Sie an Ihre „Models“? Suchen Sie sie aus, findet ein Bewerber- und Auswahlverfahren statt, kommt jeder Interessent mal an die Reihe?

Sobald die Idee für die einzelnen Kalenderfotos besprochen sind, suchen wir die dafür am besten geeignetsten Personen aus und stellen ihnen unsere Ideen vor. Das Kalendershooting in dieser Form funktioniert nur, weil zwischen dem Fotografen und den „Modells“ eine große Nähe und ganz viel Vertrauen bestehen. Das begleitende Mitarbeiterteam ist dabei eine wesentliche Stütze. Mittlerweile sind wir gerade dabei den sechsten Kalender zu produzieren und wir haben mehr Interessierte als Kalenderseiten.

Aus dem CALVENDO-Kalender: Schönheit im Alter – Die Feierabendhäuser zu Gast im Märchenland der Brüder Grimm 

Nehmen Sie mit Ihren Kalendern auch an Wettbewerben teil?

Ja, an einigen Wettbewerben haben wir schon teilgenommen. Dabei haben wir sogar schon in einer bekannten Fotozeitschrift einen der vorderen Plätze belegt. Ebenso haben wir beim „Gregor Calendar Award“ mitgemacht, bei dem wir auch in diesem Jahr wieder teilnehmen werden. Beteiligt haben wir uns auch beim internationalen Fotowettbewerb zum Thema Literatur −Wort im Bild, der jährlich in Österreich im Rahmen der Tage der deutschsprachigen Literatur stattfindet, dem Ingeborg Bachmann Preis. Dort haben wir im letzten Jahr den zehnten Platz belegt.

Können Sie uns ein bisschen was von sich erzählen? Seit wann fotografieren Sie und welches sind Ihre Themenschwerpunkte?

Ich fotografiere seit zehn Jahren und habe viele unterschiedliche Fachbereiche ausprobiert. Die Lichtmalerei, die Makrofotografie, besonders gerne die Schwarz-Weiß-Fotografie und die Infrarotfotografie. Ich fotografiere aber auch gerne Landschaften. Mein Herz hängt jedoch an der Portraitfotografie. Sie ist spannend, vielseitig und der Kontakt mit Menschen macht für mich dabei den besonderen Reiz aus. Im Laufe der Zeit hat sich in diesem Bereich immer stärker das Thema „Alter“ mit all seinen Facetten heraus entwickelt. Einige meiner nächsten Projekte werden sich auch mit dieser Thematik beschäftigen.

Aus dem CALVENDO-Kalender: Schönheit im Alter – Fit & Aktiv 

Welche Projekte haben Sie noch in der Schublade liegen? Können Sie uns schon etwas verraten?

Zur Zeit arbeite ich an mehreren ganz unterschiedlichen Projekten. Teilweise bedarf es dafür einer mehrjährigen Vorbereitungszeit. Ein Projekt wird gerade noch überarbeitet und dann Ihrer Jury für den englischsprachigen Raum vorgestellt. Hierbei handelt es sich um ein ungewöhnliches Fotoprojekt zu dem Thema „Bäume“. Bei einem anderen Projekt entwickele ich gerade eine Ausstellung mit großformatigen Fotos für das Jahr 2015. Gerne berichte ich Ihnen im Mai 2015 mehr darüber. Ich kann Ihnen aber jetzt schon versprechen, dass es spannend wird.

Lieber Herr Vincke, vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei diesem außergewöhnlichen Projekt und freuen uns auf Ihre weiteren Kalender.

Website der Altenzentrums am Schwesternpark –Feierabendhäuser:  http://www.diakonie-ruhr.de/senioren/seniorenheime_altenpflegeheime/altenzentrum_am_schwesternpark_feierabendhaeuser

CALVENDO Produktgalerie: http://www.calvendo.de/galerie/autor/35677/

Wenn auch Sie sich angesprochen fühlen und Ihre Arbeit, Ihre Motivation, Ihre Philosophie sowie Ihre Person vorstellen möchten, dann senden Sie uns eine Nachricht an marketing@calvendo.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.