Mögen Sie Erdmännchen? Oder doch lieber Gorillas?

CALVENDO-Autor Peter Hebgen fotografiert nicht nur die putzigen Erdmännchen oder die wilden Gorillas, sondern deckt mit seinen Bildern eine Vielzahl von weiteren Themen ab. Diese Neugier und Offenheit für neue Fotografie-Bereiche spiegelt sich auch in seinen vielfältigen CALVENDO-Kalendern wider.

Wir freuen uns Ihnen heute einen weiteren erfolgreichen CALVENDO-Autor vorstellen zu dürfen und danken Peter Hebgen für dieses Interview und sein konstruktives Feedback.

Peter Hebgen
Peter Hebgen (Copyright: Peter Hebgen)

Herr Hebgen, können Sie uns ein bisschen was über sich erzählen? Wie sind Sie zur Fotografie gekommen? Seit wann fotografieren Sie?

Seit Anfang/Mitte der 70er-Jahre durfte ich als Kind schon größtenteils während der Urlaubsreisen mit meinen Eltern die meisten Fotos machen und fand es immer sehr spannend, die Fotos dann nach der Rückkehr endlich entwickelt auf Papier zu sehen. Damals gab es halt noch keine Speicherkarten, die man „mal eben“ in den PC schiebt, um sich die Ergebnisse anzuschauen.

Über die Jahre habe ich mich dann immer mehr für die Fotografie interessiert und war in der Schule als Jugendlicher freiwilliger Teilnehmer einer Foto-Arbeitsgruppe. Hier haben wir gemeinsame Foto-Exkursionen unternommen und da wir auch über ein eigenes kleines Fotolabor verfügten, konnte ich damals erlernen, wie ein Foto entsteht: Vom Einlegen des Rollfilms, das Entwickeln des Films in der Dunkelkammer und das Erstellen der Papierabzüge in der guten alten Entwickler- und Fixiererflüssigkeit.

Und so hat sich bei mir dieses Hobby und diese Leidenschaft bis heute immer weiter entwickelt. Mit der einfachen, kleinen Pocket-Kamera Kodak Instamatic 192 (wer Lust hat, kann ja mal googeln!), habe ich als Kind angefangen und mich dann über die Jahre fotografisch und technisch weiterentwickelt, bis ich mir dann irgendwann Mitte der 80er-Jahre meine erste analoge Spiegelreflexkamera mit verschiedenen Objektiven zugelegt habe. Heute bin ich natürlich mittlerweile mit einer digitalen Spiegelreflexkamera unterwegs.

Welches sind Ihre Themenschwerpunkte? Ein Blick in die CALVENDO-Produktgalerie zeigt, dass Sie sehr viele unterschiedliche Bereiche fotografisch anpacken.

Auf einen richtigen Themenschwerpunkt möchte ich mich eigentlich nicht festlegen, da ich es spannend finde in allen Bereichen und Themen zu fotografieren. Das kann die Objektfotografie genauso sein, wie das Ablichten von architektonisch interessanten Gebäuden. Da ich mit der Kamera oft in der Natur unterwegs bin, hat sich das Thema Landschaften, Pflanzen und Tiere ein wenig herauskristallisiert. Allerdings bin ich auch ein großer Anhänger der Schwarzweiß-Fotografie, da diese Art der Fotografie für mich eine besondere, künstlerische Art bietet und die Bilder einen ganz speziellen Ausdruck haben.

Folie2Peter Hebgen: Kluge Sprüche in Schwarz-Weiß

Gibt es ein Thema oder einen Bereich, den Sie noch auf Ihrer Wunschliste haben und gerne mal ausprobieren möchten?

Ich würde gerne noch mehr in die Bereiche Portraitfotografie und ästhetische Aktfotografie eintauchen. Hier habe ich bisher relativ wenig Erfahrung gemacht und versuche diese noch zu vertiefen bzw. zu erweitern.

Mit welcher Ausstattung fotografieren Sie?

Meine Ausstattung ist im Vergleich zu anderen Fotografen sicher relativ einfach. Nach zwei kleinen, einfachen Kompakt-Digitalkameras habe ich mir vor einigen Jahren meine erste digitale Spiegelreflexkamera zugelegt: Eine Sony Alpha a200 mit einem Standard-Objektiv (18-70mm) und einem Telezoom-Objektiv (75-300mm). Diese Kamera war für mich der Einstieg in die DSLR-Fotografie. Auch hier möchte ich mich noch weiterentwickeln und mir irgendwann eine qualitativ höherwertige Kamera und Ausrüstung zulegen.

Wann machen Sie Fotos?

Wie schon eben erwähnt, bin ich häufig tagsüber mit der Kamera unterwegs. Aber auch zu Hause passiert es mir oft, dass ich eine Idee für ein Foto oder ein Thema habe und dann versuche ich es umzusetzen. Und das kann zu jeder Tageszeit sein.

Machen Sie gezielt Fotos für Kalender?

Als ich mich 2012 bei CALVENDO angemeldet habe, habe ich ausschließlich Fotos genutzt, die ich schon „geschossen“ und gespeichert hatte. Mittlerweile mache ich natürlich auch gezielt Fotos zu bestimmten Themen.

472683_2Peter Hebgen: Leer – Ostfriesische Impressionen

Wie sind Sie auf CALVENDO aufmerksam geworden?

Ich bin über eine Fotocommunity und einen Bericht im Internet auf CALVENDO aufmerksam geworden.

Wie viele Projekte haben Sie bereits veröffentlicht?

Aktuell habe ich nun 44 Projekte (inkl. AT- bzw. CH-Versionen) veröffentlicht und werde weiterhin versuchen, noch mehr Projekte zu unterschiedlichen Themen anzubieten.

Haben Sie einen persönlichen Favoriten, auf den Sie ganz besonders stolz sind?

Eigentlich bin ich auf jeden Kalender stolz, der von der Jury angenommen und veröffentlicht wird, und den jemand bestellt. Ich denke es gibt kein schöneres Kompliment für einen Fotografen, wenn jemand deine Fotos so toll findet, dass sie als dauerhafte Dekoration an der Wand in einer Wohnung oder in einem Büro hängen und tagtäglich betrachtet werden.

Wenn ich aber ein Projekt besonders herausheben sollte, auf das ich stolz bin, dann ist es vielleicht der Kalender „Ägypten – Nostalgie & Antike“.

478481_2Peter Hebgen: Ägypten – Nostalgie & Antike

Der Grund hierfür ist, dass ich vor 1,5 Jahren durch einen technischen Defekt ca. 80% (ca. 6000-7000) meiner gespeicherten digitalen Fotos verloren habe. Da ich aber für 2013 auch neue Kalenderprojekte erstellen wollte und kaum noch Fotos hatte, musste ich mir also irgendetwas einfallen lassen. Es sollte ja ein interessantes Thema werden und so kam ich auf die Idee meine alten Papierfotos von meinen Reisen nach Ägypten einzuscannen, dementsprechend zu bearbeiten und einfach mal bei der Jury einzureichen.

Und siehe da, der Kalender wurde angenommen und ich bin erstaunt, wie gut er sich bis heute verkauft hat und wie er von den Leuten angenommen wurde.
Nicht umsonst heißt es ja „Not macht erfinderisch“ und das kann ich hiermit offiziell bestätigen.

Haben Sie einen Bestseller?

Mein Bestseller ist auch gleichzeitig mein erstes CALVENDO-Projekt, mit dem ich 2012 eingestiegen bin: Die putzigen Erdmännchen, die ich in zwei Varianten als Quer- und als Hochformat anbiete. Aber wenn es so weitergeht, holen die Gorillas mächtig auf!

Können Sie uns etwas über Ihre Erfahrungen mit CALVENDO erzählen? Wo sehen Sie die Vorteile von CALVENDO? Wo sehen Sie Verbesserungspotenziale?

Bisher sind meine Erfahrungen mit CALVENDO sehr positiv verlaufen und ich empfinde CALVENDO als zuverlässigen Partner, der im Verlagswesen und Vertrieb von Print-Produkten jede Menge Erfahrung hat. Dies sehe ich auch gleichzeitig als die größten Vorteile an, da für mich das Verlagswesen bis zu meinem Einstieg bei CALVENDO ein weißer Fleck auf der Landkarte war. Ganz besonders positiv sehe ich die schnelle Präsenz und Verfügbarkeit der Produkte in den großen Online-Shops wie z.B. Amazon, Ebay, Thalia. Hier werden meine bzw. unsere Kalenderprojekte Millionen potenziellen Kunden zum Kauf angeboten, ohne dass wir Fotografen und Autoren etwas mit dem Vertrieb zu tun haben. Und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass gerade der Teil sehr aufwendig und arbeitsintensiv ist.

Natürlich gibt es wie überall auch mal das eine oder andere Problem, was ich aber als vollkommen normal empfinde und wir ja auch intern zusammen mit CALVENDO in unserer Facebook Autoren-Community sehr aktiv diskutieren. Ich denke, dass es nicht als alltäglich angesehen werden kann, Kritiken, Probleme usw. immer auf so kurzem Weg mit verantwortlichen Mitarbeitern zu besprechen, Infos und Antworten zu bekommen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Wir lernen von CALVENDO und CALVENDO auch sicherlich von den Autoren.

512074_2
Peter Hebgen: Meerkats – Together we are strong

Verbesserungspotenzial sehe ich im Bereich des Einreichens eines neuen Projektes. Da es ja nun durchaus schwieriger geworden ist neue Themen zu finden bzw. auch von der Jury ein OK dafür zu bekommen, fände ich es gut, wenn man im Vorfeld schon das Thema und vielleicht 2-3 Musterfotos bei CALVENDO einreichen könnte, um zu erfahren, ob dieses Thema überhaupt eine Chance hat aufgenommen zu werden. Sozusagen ein Pre-Check, der einen dazu ermuntert damit weiterzumachen oder einem gleich den Wind aus den Segeln nimmt, sodass man sich nicht weiter damit aufhält.

Aufgrund der Vielzahl von Kalendern und Themen, die ja nun mittlerweile neu hinzugekommen sind, ist das Kreieren neuer Themen und Fotos für uns Autoren/Fotografen ja wesentlich arbeitsintensiver und aufwendiger geworden, als es das noch vor 1-2 Jahren war.

Ich persönlich denke auch über Projekte nach, in die ich nicht nur Arbeit und Kreativität investieren möchte, sondern evtl. auch finanzielle Mittel aufwenden will, um das eine oder andere Projekt zu realisieren. Und wenn man dann im Vorfeld wüsste, dass es Sinn macht, geht man auch mit viel mehr Elan an diese Sache heran.

Natürlich sollte dann die „Endabnahme“ durch die Jury weiterhin das letzte Wort sein und man sollte durch den Pre-Check keinen Freibrief erhalten. Letztendlich entscheidend ist und bleibt die Qualität der Fotos bzw. das Thema und ob es Chancen für den Verkauf hat. Der Pre-Check sollte lediglich als Wegweiser und Ansporn dienen.
Denn leider habe ich in der Facebook-Community in den vergangenen Monaten oft gelesen, dass Autoren bei einer Ablehnung durch die Jury sehr enttäuscht sind, es persönlich nehmen (was man nicht sollte!) und der eine oder andere sogar die Lust verliert weiterzumachen. Und das finde ich schade.

474224_2Peter Hebgen: Erdmännchen – Zusammen sind wir stark

CALVENDO ist ein Self Publishing Verlag. Wie gehen Sie bei der Vermarktung Ihrer Kalender vor?

In erster Linie nutze ich das Internet, um hier auf meine Fotos bzw. Kalender aufmerksam zu machen. Wo sonst erreicht man relativ kurzfristig auf so einfache Art und Weise so viele Menschen? Und dies nicht nur in meiner regionalen Umgebung, sondern deutschlandweit und darüber hinaus. Weiterhin baue ich derzeit noch eine eigene Homepage als Vertriebsweg und als digitale Visitenkarte auf, spreche regionale und lokale Einzelhändler an und mache natürlich im Verwandten- und Bekanntenkreis auf meine Kalender aufmerksam.

Verkaufen Sie Ihre Fotos auch anderweitig?

Wie schon erwähnt biete ich meine Fotos/Kalender auch über meine Homepage an und bin bei einer Bildagentur als Fotograf registriert.

Inwieweit tauschen Sie sich mit anderen Fotografen aus?

Ich finde insbesondere den Austausch über unsere Facebook-Community als sehr positiv. Hier lernt man andere Fotografen, Menschen und Ideen kennen und kann sich davon auch inspirieren lassen. Außerdem hat man Gesprächspartner, die wissen wovon man redet, wenn man sich über das Thema CALVENDO, Kalenderprojekte usw. austauschen möchte, und die die gleichen Erfahrungen oder auch Probleme haben.

gorillas_coverPeter Hebgen: Gorillas – Die sanften Wilden

Wagen wir einen Blick in die Zukunft. Was sind Ihre Ziele für die nächsten Monate?

Meine Ziele sind natürlich weitere Kalenderprojekte in mein Angebot über CALVENDO aufzunehmen und den Vertrieb anzukurbeln. Wie schon eben erwähnt, bin ich ja dabei auch meine Homepage aufzubauen und zu erweitern, um im Internet noch präsenter zu werden. Und natürlich habe ich noch so einige Fotothemen im Kopf, die ich noch sowohl als Kalenderthemen als auch als Fotoprojekte umsetzen möchte.

Herr Hebgen, wir bedanken uns für diesen konstruktiven Beitrag und wünschen Ihnen eine erfolgreiche Kalendersaison.

Adressen im Netz:

Website: www.pitterpix.de

Facebook: www.facebook.com/PITTER.PIX

CALVENDO-Produktgalerie: http://www.calvendo.de/galerie/autor/1720/

Wenn auch Sie sich angesprochen fühlen und Ihre Arbeit, Ihre Motivation, Ihre Philosophie sowie Ihre Person vorstellen möchten, dann senden Sie uns eine Nachricht an marketing@calvendo.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.