Kalenderfotografen stellen sich vor: Thomas Herzog

In unserer Reihe „Erfolgreiche CALVENDO-Kreative“ stellen wir Ihnen Fotografen, Designer und Künstler vor, die besonders erfolgreich mit CALVENDO produziert und veröffentlicht haben. Wir fragen sie nach ihren Geheimrezepten“, ihren Tipps und Tricks.

Heute stellen wir Ihnen vor: Thomas Herzog (52), Mediengestalter aus dem Landkreis Karlsruhe. Er fotografiert nicht nur gern, sondern er reist auch viel und ist häufig mit dem Motorrad unterwegs. Dafür liegt sein Wohnort sehr günstig: „Man hat es nicht weit ins Elsass, in den Schwarzwald, in die schöne Pfalz und in den Kraichgau.“

Fotograf Thomas Herzog
Fotograf Thomas Herzog

Kalender lohnen sich

Seine Fotografien verkauft Thomas Herzog – überwiegend online – bereits seit 2009. Den Gedanke, Kalender zu gestalten, hatte er schon länger, allerdings schreckten ihn dann doch die Fertigungskosten und Logistik ab. Thomas Herzog stellte sich wie viele seiner Kollegen Fragen: „Was ist, wenn von den avisierten 100 gedruckten Exemplaren nur ein kleiner Teil verkauft wird? Wo und wie verkaufen? Wie sieht es aus mit Gewinn?“.

Da kam mir CALVENDO gerade recht

Doch dann entdeckte der passionierte Fotograf seine Chance: „Da kam mir CALVENDO gerade recht. Ich meine, das erste Mal auf Facebook von dieser neuen Möglichkeit, Kalender ohne Risiko produzieren und verkaufen zu können, gelesen zu haben. Vorlagen für verschiedene Werke gibt es bei CALVENDO genug, man muss nicht unbedingt über die teure Adobe-Software zum Selbstgestalten verfügen, man muss auch nicht auf die internen Vorlagen für InDesign zurückgreifen. Aber man kann.

Dank dem Publisher mit seinen verschiedenen Kalendarien sind durchaus individuelle Kalender möglich, außerdem kann man das Deckblatt dekorativ gestalten. Alles kann, aber muss nicht. Mittlerweile habe ich unglaublich viele meiner Kalender verkauft, am Besten läuft die Malediven-Serie.

Ich träumte von Afrika
Thomas Herzog: Ich träumte von Afrika

Auch meine Kenia-Kalender liefen 2013 sehr gut.

Tipps zur Kalenderproduktion kann ich keine geben, aber Versuch macht klug. Was ich jedoch jedem ans Herz legen möchte: lernt Fotografieren, u. a. den Umgang mit Belichtungszeit und Blende. Es gibt nichts Schöneres, wenn ein Foto genau so auf dem Bildschirm erscheint, wie man es sich vorgestellt hat. Klar kann man sich auf die immer besser werdenden Automatiken der Kameras verlassen, letztendlich zählt nur das Ergebnis. Aber für mich sind bereits in der Kamera komponierte Fotos eine Art Belohnung. Deshalb sind auch über 90 Prozent meiner Fotos ungeschnitten.

Das bedeutet nicht nur für die Kalenderproduktion maximale Formate. Bei passend geschnittenen Fotos ist das nicht der Fall. Das sieht man bei CALVENDO ganz gut, da doch viele Werke nur in den Formaten DIN A4 oder A3 verfügbar sind.“

Sommer mit Tipps zur Reisefotografie in Kenia

Auch wir, das CALVENDO-Blogteam, sind von seinen Aufnahmen der Tierwelt Afrikas fasziniert, und wir fragten Thomas Herzog nach seinen Tipps zum Thema Reisefotografie in Kenia:

„Fotobegeisterte sollten nicht unbedingt beim Pauschalanbieter buchen, denn dann wird man zu acht in einen Minibus gezwängt, jeder hat seinen zugewiesenen Platz an der Dachluke und wehe, das Motiv ist auf der falschen Seite. Lieber beim Indivudualanbieter buchen, auch wenn es teurer wird. Einige Anbieter haben sich auf Fotografen spezialisiert; neben vorhandenem Equipment wie Stativhalterungen sind auch die Pirschfahrten auf Fotografen ausgelegt.

Ich persönlich empfehle das Arbeiten mit zwei Kameras mit unterschiedlichen Brennweiten, man entgeht zum einen dem Objektivwechsel im Staub, zum anderen ist man besser auf verschiedene Situationen vorbereitet. Auf jeden Fall genug Tücher zum Einschlagen der wertvollen Objektive mitnehmen, abends ist Kameraputzen Pflicht! Blasepinsel, Akkus laden, das alles ist eigentlich selbstverständlich.“

Typische Fotokarriere?

Die Fotografie betreibt der Hobbyfotograf bereits seit Mitte der 80er. Angefangen hat Thomas Herzog mit der Canon T70. Durch Gewinne aus Fotowettbewerben konnte er seine Ausrüstung vergrößern, was dann aber bald in eine Schlepperei von Kameras und Objektiven ausartete. Seit 2003 fotografiert Thomas mit einer digitalen Kamera. Auch hier wieder wie damals bei der Analogfotografie wuchs seine Ausrüstung durch Platzierungen bei Wettbewerben kontinuierlich. Sein bisher größter fotografischer Erfolg war sicherlich der Kategoriesieg bei den Glanzlichtern 2009.

1. Platz beim 11. Internationalen Naturfoto-Wettbewerb Glanzlichter 2009 in der Kategorie „Imagination Red“. 14.800 Fotos, 1030 Fotografen aus 36 Ländern. http://www.glanzlichter.com/

8e524f30a8acbd9affff81d2ac14422f
Siegerfoto „Glanzlichter 2009“ von Thomas Herzog

Nach seinen fotografischen Schwerpunkten befragt, meint Thomas Herzog: „Meine fotografischen Schwerpunkte liegen in Fauna und Flora, Landschafts- und Reisefotografie. So am frühen Wintermorgen bei -10 °C im Tarnzelt, das hat schon fast was Meditatives … allein mit der Natur.“

Wir bedanken uns bei Thomas für das Gespräch, seine Tipps und Inspiration!

Wenn auch Sie sich als CALVENDO-Kreativer und Ihre Arbeiten hier in diesem Blog vorstellen möchten, dann schicken Sie uns einfach eine Mail!

Ein Gedanke zu „Kalenderfotografen stellen sich vor: Thomas Herzog

  1. Pingback: Inspiration durch Wettbewerbe | CALVENDO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.