Alles malen, was zu fesseln und bewegen vermag – ein Interview mit CALVENDO-Autorin Jitka Krause

Aquarelle, die Königsklasse der Malerei, sind die große Leidenschaft der begabten Malerin und Zeichnerin Jitka Krause. Ob Landschaften, Stillleben, Blumen oder Abstraktes – Ihre Werke hinterlassen beim Betrachter einen bleibenden Eindruck. In diesem Interview erfahren Sie mehr über Jitka Krause, die Ihnen ebenso tiefe wie interessante Einblicke in ihre Kunst gewährt.


Jitka Krause, zu sehen ist ihr Gemälde „Wasserschmelze“ (Bild: Hans Ulrich Krause)

Frau Krause, Sie sind ausgebildete Malerin und Zeichnerin. Können Sie unseren Lesern etwas mehr über Ihren Werdegang berichten? Wie hat sich Ihre Leidenschaft für Kunst und Kreatives entwickelt?

Zeichnen war von klein auf eine Leidenschaft von mir, Dinge durch Beobachten und Zeichnen besser verstehen zu lernen eine ständige Herausforderung. Zur Malausbildung kam ich erst nach dem Abschluss eines Studiums der Sprach- und Literaturwissenschaft. Das hat mich natürlich interessiert, sollte aber mehr eine solide Ausbildung zum späteren Lebensunterhalt werden.
Zeichnen und Malen blieb also ein Hobby bis ich meine gewünschte Malausbildung finanzieren konnte. Im Zentrum sollte das Aquarell stehen, meine erste Leidenschaft.

Da es dafür keine spezielle Ausbildung gab, nahm ich Privatunterricht bei namhaften Aquarellmalern, die mir die Bandbreite und die Möglichkeiten des Aquarells neu eröffneten. Dazu zählten zum Beispiel Adolf Kroner, Ekkehardt Hofmann, Martin Lutz und Heike Wölfel. Nebenher belegte ich Kurse zur Zeichenübung; Perspektive habe ich z.B. beim Architekturbüro Ebner gelernt.

Herr Dr. Georg Kremer, (der Inhaber der Firma Kremer-Pigmente und weltweit wichtigster Lieferant reinster und seltener Künstlerpigmente) zeigte mir, wie ich Aquarellfarbe aus Pigmenten selbst herstellen kann, was meinen Arbeiten eine neue Qualität verlieh. Erst später kam das Interesse für Pastellkreide. Jeremy Ford (Großbritannien) war mein Lehrer dafür.

Diese Ausbildung dauerte etwa zehn Jahre, die ich neben Kind und Familie intensiv betrieb. Heute unterrichte ich Aquarellmalerei in der Erwachsenenbildung, was mir sehr viel Freude bereitet.

Jitka Krause: Aquarelle in Erdfarben

Welches sind Ihre Themenschwerpunkte, welche Motive malen Sie am liebsten? Weiterlesen

Fotografieren muss Spaß machen …

… man sollte ein gutes Auge haben und kreativ sein, dann kommen auch gute Fotos dabei raus. Dieser Leitsatz spiegelt sich in den Werken von CALVENDO-Autorin Renate Bleicher wunderbar wider und erfreut immer wieder zahlreiche Fans. In diesem Interview erfahren Sie mehr über die Fotografin, ihre Erfahrungen und ihre Werke.


Renate Bleicher (Copyright: Anton Utz)

Frau Bleicher, welches sind Ihre fotografischen Themenschwerpunkte? Was reizt Sie an diesen Themen am meisten?

Wenn es einen Themenschwerpunkt bei mir gibt, dann sind es wohl die Gitarren. Anfangs fand ich es sehr schwer eine einzelne Gitarre ganz und auch bildfüllend zu fotografieren. Deshalb hatte ich mich zeitweise nur auf das Fotografieren der Details beschränkt. Es hat mich natürlich sehr gereizt dieses Ding mit dem langen Hals auch schön und ganz abzulichten. Da musste ich erst mal viel ausprobieren.
Auch eine schwarze Gitarre hat so ihre Tücken. Man muss schon das richtige Licht und die passende Perspektive erwischen, sonst spiegelt sich alles darin, was sich sonst noch im Raum befindet, inklusive Fotograf. Auch Gitarrengruppen zu arrangieren und zu fotografieren stellte anfangs für mich eine Herausforderung dar. Hier ein harmonisches Bild zu erreichen, erfordert die Berücksichtigung vieler Faktoren.

An diesem Thema reizt mich vor allem, die Schönheit und die speziellen Eigenheiten dieses faszinierenden Instruments in einem Bild darstellen zu können, um diese dem Betrachter zugänglich zu machen. Jede Gitarre hat ihren ganz besonderen Charme, den es im Foto einzufangen gilt.


Renate Bleicher: Gitarren Snapshots

Was sind Ihre Lieblingsmotive und warum?
Weiterlesen

Kreative Bildwelten – heute mit Gewinnspiel

Hinter unserem heutigen Türchen verstecken sich diese Polyscape Bildwelten von Oliver Pinkoss, CALVENDO-Autor des Jahres 2016.

10_12_2016_adventskalender-d

Weitere ungewöhnliche Kompositionen finden Sie in: Polyscape Bildwelten

Möchten Sie auch in die Welt der Fotomontagen einsteigen und Ihre Bilder wirkungsvoll bearbeiten? Dann nehmen Sie an unserem heutigen Gewinnspiel teil – wir verlosen einmal das Buch Photoshop CC im Crashkurs von Peter Hoffmann, erschienen im fotoforum-Verlag.

Die Gewinnspielfrage: Nennen Sie zwei geometrische Formen, die in dem Kalender Polyscape Bildwelten von Oliver Pinkoss zu finden sind.

Schicken Sie Ihre Antwort an marketing@calvendo.com Vergessen Sie bitte nicht, uns auch Ihre Postanschrift mitzuteilen. Teilnahmeschluss ist morgen, am 11.12.2016 um 22:00 Uhr. Weiterlesen